Strafrecht


Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

Im Strafrecht gilt „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold". Die Bedeutung hinter diesem altbekannten Sprichwort ist eindeutig: Schweigen ist mehr wert als Reden! Dies gilt vor allem, wenn gegen Sie als Beschuldigter in einem Strafverfahren ermittelt wird. Diese Situation stellt nicht nur eine enorme Belastung dar, sondern birgt für die Betroffenen auch viele Risiken. Um diesen vorzubeugen ist es äußerst wichtig, bereits in einem frühen Ermittlungsstadium einen Verteidiger zu beauftragen. Denn zu diesem Zeitpunkt kann auf den weitere Verlauf des Strafverfahrens noch maßgeblich Einfluss genommen werden und eine optimale Verteidigungsstrategie entwickelt werden.

Als kompetente Strafverteidigerin setehe ich Ihnen in folgenden Angelegenheiten zur Seite:

  • beim Vorliegen einer Strafanzeige;
  • bei Vernehmungen durch Polizei, Staatsanwaltschaft etc.;
  • bei einer Anklageschrift vom Gericht;
  • bei einer drohenden oder bereits stattgefundenen Hausdurchsuchung;
  • beim Vorliegen eines Strafbefehls;
  • bei der Einlegung von Rechtsmitteln gegen strafrechtliche Urteile;
  • in Haftsachen.

Foto Dr. Verena PortDr. Verena Port

Rechtsanwältin v.port@bockamp.com
Karthäuserstraße 7-9, 34117 Kassel T +49 561 50618730 F +49 561 50618749 Notfälle: +49 174 8595275

Mitgliedschaften

Logo: Forum Junge Anwaltschaft Logo: Alumniverein der Uni Würzburg

"Die Aufgabe des Strafverteidigers ist es, Vertrauen zu schenken, wo es jeder verweigert; Mitgefühl zu entfalten, wo die Gefühle erstorben sind; Zweifel zu säen, wo sie keiner mehr hat; und Hoffnung zu pflanzen, wo sie längst verflogen war."

Dr. iur. h.c. Gerhard Strate, Rechtsanwalt

Diesbezüglich berate und vertrete ich Sie bei:

  • Gewaltdelikten
    (z.B. Mord, Totschlag, Körperverletzung)
  • Betäubungsmitteldelikten
    (z.B. Besitz und Handel mit Drogen)
  • Vermögensdelikten
    (z.B. Betrug, Urkundenfälschung, Untreue)
  • Jugendstrafsachen
    (z.B. Straftaten Jugendlicher und Heranwachsender)
  • Sexualstraftaten
    (z.B. Vergewaltigung, sexueller Missbrauch, Pornographie)
  • Medizinstraftaten
    (z.B. ärztliche Behandlungsfehler, fahrlässige Tötung)
  • Verkehrsstraftaten
    (z.B. Trunkenheitsfahrt, Fahrerflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis)
  • Ordnungswidrigkeitenverfahren
    (z.B. Bußgeldverhängung, Fahrverbot, Punkteeintrag)